Sie befinden sich hier: Fachbereiche / P-Seminare / 

Bio, Geld und Recht – wie gehört das zusammen?

Lisa Müller-Gärtner 7a

Dieser Frage gingen wir, das P-Seminar „Ökonomische Verbraucherbildung“,  mit den 7. Klassen am 27.10.2015 auf den Grund. Am sogenannten „Ökonomischen Verbraucherbildungstag“ bekamen die Schüler durch verschiedene Workshops Einblicke in die für sie relevanten Bereiche Geld, Recht und Konsum.

 In einem Vortrag wurden sie über verschiedene Vermögensanlagemöglichkeiten informiert, eine Umfrage gab Aufschluss über die Höhe und Verwendung ihres Taschengelds. Begeistert waren die 7. Klässler auch von den Spielen, bei denen sie selbst aktiv werden konnten.

 Ein zweiter Themenblock vermittelte Wissen über die Rechte dieser Altersgruppe im Netz, auf dem Arbeitsmarkt und Kinderrechte im Allgemeinen.  Einiges war den Jugendlichen so noch nicht bekannt und überraschte sie sehr, wie die Tatsache, dass man „WhatsApp“ erst ab 16 Jahren oder nur mit der Einwilligung der Eltern verwenden darf.

Der Bereich Konsum gliederte sich nochmals in „Bio“, „Der lange Weg der Jeans“, „Werbung“ und „Supermarkt“.  Geschockt waren die Schüler auch von den Lebensbedingungen von Tieren in Massentierhaltungen und der Kükenverarbeitung in manchen Großbetrieben.

Ihnen wurde erklärt, wie viele Länder eine Jeans „bereist“ bevor sie in Deutschland zum Verkauf angeboten wird und was der Begriff „Fair Trade“ bedeutet.

Nachdem die Jugendlichen verschiedene Werbestrategien kennenlernten, analysierten sie gemeinsam eine Deodorant- Werbung und gestalteten in Gruppen ein Werbeplakat für den Verbraucherbildungstag.

Zuvor wurden sie in den Aufbau und das System eines Supermarktes eingeführt, wobei sie auch selbst in die Rolle eines Supermarktbesitzers schlüpfen konnten. Ein Produktvergleich bewegte die Schüler dazu, den Inhalt einer Verpackung zu hinterfragen.

Das Ziel, das wir an diesem Tag verfolgt haben, war nicht die Vermittlung reines theoretischen Wissens, sondern, angelehnt an den Wertekanon unserer Schule, die Schüler für ihr ökonomisches Handeln zu sensibilisieren und sie zu bewussten nachhaltigen Verbrauchern zu erziehen.

Durch das Feedback der 7. Klassen erkannten wir, dass wir dies erreicht haben, da der Tagesgesamteindruck im Durchschnitt mit der Note 2,1 bewertet wurde und viele in der Zukunft gerne ähnliche Angebote nutzen möchten.

 

Sophia Reinmund, Romina Henn und Johanna Stetter