Sie befinden sich hier: Für Schüler / Schüler mit Verantwortung / 

Fremde werden Freunde

Begegnungs-und Integrationsprojekt der SMV des Friedrich-Rückert-Gymnasiums und der Mittelschule Ebern mit Sonderpreis ausgezeichnet.
Die Schülersprecherinnen und Schülersprecher sowie die in der SMV (Schülermitverantwortung) aktiven Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums entwickelten im Frühjahr 2015 die Idee, etwas aktiv für die Integration von Kindern aus Asylbewerberfamilien zu tun. Daraus entstand ein Begegnungs-und Integrationsprojekt mit der benachbarten Mittelschule, wo zahlreiche Flüchtlingskinder im Alter von 10 bis 16 Jahren Deutsch lernen und in eine Ganztagsbetreuungsgruppe gehen.
Kerngedanke dabei war, sich über gemeinsame Aktionen und Freizeitaktivitäten näher kennen zu lernen und den Flüchtlingskindern dadurch die Integration zu erleichtern. Zugleich sollten an beiden Schulen zentrale Werte wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Engagement, respektvolles Miteinander und interkulturelles Verständnis gefördert werden. So luden die Gymnasialschüler die Flüchtlingskinder u.a. zu einer ersten Erkundungstour und zu einem Töpfernachmittag ans Gymnasium ein. Als Nächstes wurde ein Nachmittag im Schulgarten mit gemeinsamem Backen von Pizza und arabischem Brot veranstaltet. Spielerisch gestalteten die einheimischen Schülerinnen und Schüler und die Kinder mit Migrationshintergrund an einem weiteren „Kreativnachmittag“ kleine Kunstwerke, indem sie ihre Hände bunt bemalten und die Handabdrücke auf Leinwänden festhielten.
Darüber hinaus machten beide Schulen auch noch eigene Aktionen, mit denen möglichst viele Schüler der jeweiligen Schule angesprochen werden sollten. So führte die SMV des Gymnasiums am Weltflüchtlingstag eine besondere Aktion am Schuleingang durch, bei der alle Schülerinnen und Schüler in die Situation von Flüchtlingen versetzt wurden und sich im Rahmen eines Parcours für den Verbleib im eigenen – von einem Bürgerkrieg erschütterten Land – oder für die Flucht entscheiden sollten – mit allen damit verbundenen Gefahren. Dabei handelte es sich um eine gelungene Sensibilisierungsaktion, die viel Gesprächsstoff für die kommenden Unterrichtstunden bot. Weitere Aktionen waren ein Spendenlauf sowie die bereits zu Weihnachten 2014 durchgeführte Aktion der UNESCO-Projektgruppe, bei der die Schülerinnen und Schüler Schuhkartons mit kleinen Geschenken zusammenstellten, die in einer Asylbewerberunterkunft verteilt wurden. An der Mittelschule formierte sich eine Tanz- und eine Trommelgruppe aus Asylbewerberkindern und einheimischen Kindern und Jugendlichen, die beim 40-jähringen Jubiläum der Mittelschule mit einer gelungenen Aufführung begeisterten.
Am 26.10.2015 wurde das Projekt „Fremde werden Freunde“ im Rahmen des Wettbewerbs „Lebe Schule respektvoll“ des Landesschülerrates im Kultusministerium in München ausgezeichnet. Es erhielt den Sonderpreis des Bayerischen Bündnisses für Demokratie und Toleranz, der vom Geschäftsführer des Bündnisses, Martin Becher, überreicht wurde.
Auch in diesem Schuljahr wird das Begegnungs- und Integrationsprojekt weitergeführt. So ist ein gemeinsamer Ausflug der Asylbewerberkinder mit den Schülerinnen und Schülern aus der SMV geplant, das Tanzprojekt soll weitergeführt werden und ein gemeinsames Fußballspiel ist angedacht.      

FRG-Schülerschaft holt Ersten Preis im Wettbewerb "Mobben stoppen".

Weitere Informationen zur Preisverleihung finden Sie auf der [Homepage des Bayerischen Rundfunks].