Sie befinden sich hier: Für Schüler / Wettbewerbe / 

Battle of the Books 2021 – A very special last day of school

Wie schaut eigentlich der typische letzte Schultag aus? Klassenzimmer aufräumen, sich die salbungsvollen Worte des Klassleiters anhören und dann schnell mit dem Zeugnis in der Hand nach Hause? Fünf Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums hatten einen letzten Schultag der besonderen Art. Sie fuhren mit ihrem Team zur Battle of the Books nach Nürnberg, wo das Deutsch-Amerikanische Institut den prestigeträchtigen Wettbewerb bereits zum dreizehnten Mal ausgetragen hat. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, dass sich Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Jahrgangsstufen  auf unterhaltsame Art mit englischer Literatur auseinandersetzen und gegen Teams aus ganz Bayern antreten. Coronabedingt durfte leider nur etwa die Hälfte unseres Teams  im Heilig-Geist-Spital ihr Wissen zum Besten geben und auch die Anzahl der zu lesenden Bücher war auf fünf gekürzt worden. In der Vorrunde hatten wir eigentlich ein gutes Gefühl, gingen doch jede Menge Punkte an uns. Nicht genügend, wie es sich leider herausstellte. Die Finalrunde musste ohne uns stattfinden. „Wir haben unser Bestes gegeben!“, stellte eine Schülerin des FRG treffend fest und nach einem leckeren Eis war klar: „Das war der beste letzte Schultag überhaupt!“

 

Heike Eichenhüller

Vorlesewettbewerb Englisch 5. Klasse

Lukes Geburtstag steht kurz bevor. Als er jedoch seine Freunde einladen möchte, haben sie seltsamerweise alle etwas anderes vor. Don’t they like him anymore? Oder führen sie vielleicht etwas im Schilde?

Das ist in Grundzügen die Geschichte, die die Klassensieger aus den Klassen 5a,b und c am 14.7.2021 zum Besten gaben und durch ihre einfühlsame und mitreißende Vortragsweise zum Leben erweckten.

Bewertet wurden sprachliche Richtigkeit und Flüssigkeit des Vortrags sowie die Fähigkeit, sinnbetont vorzulesen. Die Jury, bestehend aus den drei Englischlehrkräften Frau Natterer, Herr Langer und Frau Eichenhüller sowie dem englischen Kunstlehrer Peter Davey, hatte ihre liebe Not, sich zu entscheiden und so mussten die drei Fünftklässer nochmal antreten und diesmal einen bisher unbekannten Text vortragen.

Vor allem unser native speaker Mr Davey war schwer beeindruckt, auf welch hohem Niveau unsere Schülerinnen und Schüler bereits nach einem Jahr am Gymnasium die englische Sprache beherrschen. Letztendlich war es aber Emil Marsoun aus der Klasse 5c (links im Bild), dessen Vortrag am meisten überzeugte. Eine Urkunde und ein englischer Comic waren der Preis für seine hervorragende Leistung. Gabriel Geuß (5b) und Anna Hofmann (5a) durften für ihren Klassensieg jeweils eine Urkunde und eine kleine Anerkennung mit nach Hause nehmen.

 

Heike Eichenhüller

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Jule-Marie Streichsbier präsentiert die Siegerurkunde und das Buch, das sie sich selbst für den Vortrag ausgesucht hat.

„Meine Superkraft“ lautet der Titel des diesjährigen bundesweiten Vorlesewettbewerbs.

Superkräfte bewiesen im wahrsten Sinne des Wortes auch die Teilnehmer*innen des FRG, indem sie nicht nur den erschwerten Lesebedingungen wegen des Infektionsgeschehens trotzten, sondern auch indem sie die Zungenstolperer in dem vorzutragenden, ihnen unbekannten Fantasytext meisterten. Letztlich stach unter den vier FRG-Finalist*innen Jule-Marie Streichsbier durch ihre souveräne Vortragsweise hervor. Sie las sich dann sogar auch in die Herzen der Jury beim Kreisentscheid, der rein digital stattfand. Jetzt hat sie ihren nächsten Online-Lesebeitrag für die Bezirksebene eingereicht und wir drücken ihr die Daumen!

Foto und Text: Alexandra Roider

Diercke Wissen Wettbewerb Geographie 2020

Als wahre Geographen stachen im zurückliegenden Schuljahr folgende Schüler*innen heraus:

  • Luca Fink und Anna-Sophia Zahner (beide 5a)
  • Emil Heß (5b)
  • Pauline Ahrent (5c)
  • Valentin Schneider (5d)
  • Julia Seifert (7a)
  • Alexander Schöttl (7b)
  • Maya-Johanna Reinwand (7c)
  • Vanessa Fink (8a)
  • Pia Schauer (8b)
  • Leonard Bühler (8c)
  • Alena Albrecht (10a)
  • Tobias Albrecht (10b) 
  • Fabian Bühling (10c)

Sie waren die Klassensieger im Diercke Wissen Wettbewerb 2020 – Deutschlands größtem Geographiewettbewerb mit jährlich über 300 000 Teilnehmern!

Fragen wie die drei folgenden, bereiteten diesen Schüler*innen keine Probleme:

  1. Die Insel Sylt liegt im Gradnetz nördlicher als Kopenhagen. Stimmt diese Aussage?
  2. Der gesuchte Name bezeichnet einerseits einen Namensteil eines fruchtigen Getränks, andererseits eine Mittelmeerinsel im Golf von Neapel.
  3. Notiere die Himmelsrichtung, die auf einem Kompass genau gegenüber von Nord-Nord-West liegt.

Bei den Diercke-Wissen Junioren erreichte Emil Heß die höchste Punktzahl in den 5.Klassen. Die Klassensieger der Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 traten in einer zweiten, schulinternen Runde gegeneinander an. Alexander Schöttl (7b, Foto) konnte hierbei als Schulsieger gekürt werden. Herzlichen Glückwunsch! Als kleine Anerkennung erhielt er einen Wasserball-Globus und einen Gutschein der Leseinsel Ebern, finanziert vom Verein der Freunde des FRG. Außerdem durfte er daraufhin am Landesentscheid teilnehmen. Aufgrund der aktuellen Situation stehen die Landessieger jedoch erst zu Beginn des nächsten Schuljahres fest, die Ermittlung eines Siegers auf Deutschlandebene entfällt dieses Jahr.

 

[Lösungen: a) falsch, b) Capri, c) Süd-Süd-Ost]

Raphael überzeut die Jury

Eberner Leseratten bei der Battle of the Books

Bücher lesen? Freiwillig? Im englischen Original? So manchen Jugendlichen schaudert es womöglich bei dieser Vorstellung. Nicht so die belesenen Schüler und Schülerinnen des FRG aus der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe, von denen einige bereits zum dritten Mal an der vom Deutsch-Amerikanischen-Institut Nürnberg organisierten Battle of the Books teilgenommen haben.

Teilnehmer aus 30 Schulen kamen am 19. Februar aus dem gesamten Freistaat nach Nürnberg ins Heilig-Geist-Spital, um sich in ihren Kenntnissen über 10 Bücher aus dem weiten Bereich der amerikanischen Literatur zu messen - von eher unbekannten Werken wie Flannery O'Connors „Wise Blood“ über Klassiker wie Harper Lees „To Kill a Mockingbird“ bis zu dem erst kürzlich verfilmten „The Hate U Give“ von Angie Thomas.

Nachdem bereits im Januar ein erstes Skype-Coaching durch eine Mitarbeiterin des DAI statt- gefunden hatte, wurde es in der Endrunde in Nürnberg nun richtig spannend.

Jeweils drei Schulen traten pro Runde an; die Schüler mussten mit dem Buzzer schnell reagieren und natürlich auch noch richtig antworten, um so Punkte zu gewinnen. Wie auch in den Jahren zuvor waren die Rückert's Reading Rats zwar hervorragend vorbereitet, jedoch nicht reaktionsschnell oder wagemutig genug, um als Erste den Buzzer zu drücken.

Einige der Eberner Finalisten haben bereits ihre Teilnahme für kommendes Jahr zugesichert, um endlich den Pokal nach Ebern zu holen!

 

 

Heike Eichenhüller

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Stolz präsentieren die diesjährigen Klassensieger der sechsten Jahrgangsstufe ihre Urkunden und Bücher, aus denen sie vorgelesen haben – fehlerfrei und schön betont. So überzeugten Philipp Stussak (6b), Raphael Kastner (6a), Nick Ziegler (6c) und Ted Wipke (6d) (v.l.) jeweils in ihrer Klasse.

Am 04.12.2019 traten die Vier noch einmal vor allen Sechstklässlern an, um ihre Lesekünste unter Beweis zu stellen, denn nur einer kann letztlich Schulsieger werden.

Der Applaus der MitschülerInnen galt allen vier vorlesenden Leseassen.

Jedoch stach Raphael noch besonders hervor, der die Zuhörer mit seinem leidenschaftlichen Vortrag fesselte. Somit wird Raphael das FRG im Februar beim Kreisentscheid in Haßfurt vertreten. Wir drücken die Daumen!

Vorlesewettbewerb Englisch

“Don't they like me any more?“ Das war der Titel des Textes, den die jeweiligen Klassensieger der 5. Klassen vorbereiten konnten, um sich anschließend im flüssigen Vortrag zu messen.

Ihre Klassenkameraden mögen sie sehr wohl, denn schließlich waren sie im Vorfeld von diesen auserwählt worden, die Klasse im Finale zu vertreten.

Der wahre Meister, beziehungsweise die wahre Meisterin, zeigte sich jedoch erst, als es darum ging, einen bisher unbekannten Text möglichst ohne Fehler und mit der passenden Betonung vorzulesen.

Sichtlich Spaß machte es den Schülerinnen und Schülern, die Geschichte über den Hund Barker und seine Familie vorzutragen, und eine Schülerin vermochte es besonders, die Jury, bestehend aus den Englischlehrerinnen Frau Keller und Frau Eichenhüller, von sich zu überzeugen:

Johanna Geuß aus der Klasse 5c.

Johanna erhielt für ihre beeindruckende Leistung einen Buchgutschein, aber auch ihre Mitstreiter mussten nicht mit leeren Händen von dannen ziehen, sondern konnten sich über typisch englische Süßigkeiten freuen.

Unser Bild zeigt von links nach rechts:

Katharina Weis (5d), Johanna Geuß (5c), Sem Vernon (5b), Louis Günther (5a).

Battle of the Books 2019

Nachdem die Platzierung des FRG-Teams im letzten Jahr etwas zu wünschen übriggelassen hat, ging man 2019 natürlich mit umso mehr Motivation - gestreut durch Frau Natterer und Frau Eichenhüller - zum berühmt-berüchtigten Wettbewerb Battle of the Books. Hierbei mussten unsere Schülerinnen und Schüler vorher jeweils ein englisches Buch lesen und sich damit ausgiebig beschäftigen, um dann in Nürnberg im Deutsch-Amerikanischen Institut möglichst alle Fragen dazu beantworten zu können. Nachdem die neuen türkisfarbenen T-Shirts angezogen worden waren, waren alle in Wettkampflaune. Der Moderator sprach einige einleitende Worte und dann wurde es auch schon ernst und man bat die ersten Schulen nach vorne. Diese traten jeweils in verschiedenen Runden, auf die die Bücher aufgeteilt waren, gegen andere Schulen an. Bis zur Pause hatten die „Rückert´s Reading Rats“ ein sehr gutes Gefühl, da sie gemeinsam schon viele Fragen richtig beantworten konnten. Im Laufe des Nachmittags wurde immer klarer, dass man 2019 das letztjährige Ergebnis übertreffen würde. Schließlich ging das Team des FRG als 6. Platz von insgesamt zwanzig teilnehmenden Schulen aus dem Wettkampf. Das Ergebnis war für alle sehr zufriedenstellend, aber selbstverständlich streben die Leseratten im nächsten Jahr noch höhere Ziele an.


Florian Nestmann

Wettbewerb Diercke WISSEN 2019

Herr Pöhner und Herr Reinlein gratulieren den Schulbesten der Jahrgangsstufen 7-10, Pia Schauer, Elias Schöpplein und Sebastian Schmul sowie den Klassensiegern aus der Jahrgangsstufe 5, Elio Lorz und Ted Wipke

Wie bereits im letzten Schuljahr nahmen die Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 des FRGs auch in diesem Jahr am Geographie-Wettbewerb Diercke WISSEN teil. Die 5. Klassen testeten ihre Geographiekenntnisse bei den Diercke WISSENs-Junioren.

Der Wettbewerb ist der größte seiner Art in Deutschland. Im letzten Jahr nahmen über 300.000 Schülerinnen und Schüler daran teil.

Am FRG konnten folgende Schülerinnen und Schüler den Klassensieg beim Geographie-Wettbewerb Diercke WISSEN erringen (in der Jahrgangstufe 5 bearbeiteten die Schüler einen gesonderten Junior-Test):

5A          Simon Werntaler
5B          Elio Lorz
5C          Justus Linse
5D          Ted Wipke
7A          Michael Hoyesch
7B          Hedi Herbst / Pia Schauer
7C          Ruth Baiersdorfer
8A          Ben Stegner
8B          Sebastian Schmul
8C          Rose von Stackelberg
10A        Elias Schöpplein
10B        Janis Tropper
10C        Lara Berwind

Herzlichen Glückwunsch!!

Die Klassensieger der Jahrgangsstufen 7, 8 und 10 ermittelten anschließend in einem gesonderten Test den Schulsieger. Dabei konnte sich Pia Schauer vor Elias Schöpplein und Sebastian Schmul durchsetzen. In einer gesonderten Siegerehrung überreichte Schulleiter Martin Pöhner den drei Schulbesten ihre Urkunden sowie als kleine Anerkennung ihrer Leistungen einen Gutschein der Leseinsel in Ebern, finanziert vom Verein der Freunde des FRG.

Der Schulsieger nimmt nun am Landesentscheid teil, die Fachschaft Geographie wünscht ihm dabei natürlich viel Erfolg!

Interessierte können sich unter dem folgenden Link an den Fragen des Vorgängerwettbewerbs "National Geographic Wissen" messen.

http://www.nationalgeographic.de/die-welt-von-ng/das-virtuelle-trainingslager