Sie befinden sich hier: Fachbereiche / Sprachlich / 

Das Fach Englisch am FRG

„Ohne Englisch kommt man heutzutage nicht mehr weit!“ Über diese Tatsache besteht sicherlich große Einigkeit, egal wen man fragt. In unterschiedlichsten Bereichen unseres Lebens, v. a. aber wohl in der Welt der Medien, der Wirtschaft, der Wissenschaft, steht man ohne solide Englischkenntnisse schnell auf verlorenem Posten. Als etablierte internationale Verkehrssprache hat sich Englisch daher in Zeiten der Globalisierung einen unerlässlichen Status im Bildungs- und Fächerkanon jedweder Schulart erworben.

Entsprechend wird das Fach Englisch auch am FRG auf allen Jahrgangsstufen mindestens dreistündig unterrichtet, unterstützt durch klasseninterne Intensivierungsstunden und/oder klassenübergreifende Förderangebote. Als anschauliches und kompetentes Lehrwerk verwendet die Fachschaft Englisch hierfür aktuell „Green Line New Bayern“ (Ernst-Klett-Verlag).

Das FRG hat sich, angelehnt an das international ausgerichtete Schulprofil, folgende Schwerpunkte und Zielsetzungen auf die Fahnen geschrieben:

  • Vermittlung einer umfassenden kommunikativen Kompetenz, ausgehend von Alltagssituationen bis hin zu wissenschaftlichen Zusammenhängen
  • gleichermaßen ausgeprägte Berücksichtigung der zentralen Fähigkeiten Lesen, Hören, Sprechen, Schreiben
  • Darbietung eines breiten Spektrums literarischer Texte
  • vielschichtiger Einblick in wesentliche landeskundliche Bereiche (Schwerpunkte USA und Großbritannien, erweitert durch andere Länder der englischsprachigen Welt

Neben didaktisch und methodisch variantenreichen Unterrichtsstunden werden den Schülern im Laufe ihrer Zeit am FRG weitere motivierende Angebote gemacht, die den Spaß am Englischlernen weiter befördern:

  • jährliche Gastspiele englischsprachiger Theatergruppen
  • Austauschprogramme, primär mit der Forfar Academy in Schottland, aber auch mit anderen Ländern, deren Landessprache unsere Schüler nicht erwerben (China, Indien, Polen …)
  • Studienfahrt nach London
  • Konversationskurse auf unterschiedlichen Niveaus
  • Erwerb des Cambridge Certificate of Advanced English

 

 

Fachschaft Englisch

   OStRin Heike Eichenhüller (Fachbetreuerin I; Englisch, Französisch)

   OStR Herbert Fischer (Englisch, Evangelische Religionslehre)

   OStR Udo Fleischmann (Englisch, Wirtschaft/Recht)

   Heidi Hauguth, (Englisch, Französisch)

   StD Rudolf Hein (Englisch, Französisch)

   OStRin Katja Hennig (Englisch, Französisch)

   StRin Julia Heß (Englisch, Deutsch)

   StRin Martina Jäger (Englisch, Psychologie, Spanisch)

   StRin Sonja Keller (Englisch, Latein)

   StR Christian Langer (Fachbetreuer II; Englisch, Geschichte)

   OStR Stefan Lehmann (Englisch, Geschichte/Sozialkunde)

   OStRin Bettina Natterer (Englisch, Sport)

   StRin Sonja Schwank (Englisch, Geschichte)

Vorlesewettbewerb Englisch

Erstmalig durften die fünften Klassen am 22.7.2016 ermitteln, wer der beste Vorleser beziehungsweise die beste Vorleserin im Fach Englisch ist.

In der Vorrunde gingen Ellena Lappe (5a), Ben Stegner (5b), Richard Goldammer (5c) und Tristan Schultz (5d) als Klassensieger hervor und traten nun mit zwei verschiedenen Texten gegeneinander an.

Die Jury, bestehend aus Frau Natterer, Frau Eichenhüller und Leonie Kröner (Q11), waren begeistert vom lebendigen, flüssigen Vortrag der Teilnehmer und kürten schließlich Tristan Schultz zum verdienten Stufensieger.

Alle Finalisten erhielten Urkunden für ihre tolle Leistung. Tristan bekam darüber hinaus einen Büchergutschein.

The Big Challenge - Wettbewerb

Auch in diesem Jahr haben wir unsere Schüler der 6. und 8. Klassen in den europaweit ausgetragenen Englischwettbewerb “The Big Challenge” geschickt. 80 Schüler aus Jahrgangsstufe 6 und 84 Schüler aus Jahrgangsstufe 8 haben haben sich mit knapp 250 000 Schülern aus Europa gemessen, davon über 100 000 aus Deutschland. Bei den Ankreuzfragen ist nicht nur grammatikalisches und vokabelbasiertes Wissen gefragt, sondern es geht vor allem auch um englischsprachige Länder und ihre Kultur.

Zahlreiche Preise gab es zu gewinnen und wir freuen uns über etliche gute Leistungen in beiden Klassenstufen. Ganz besonders hervorgetan hat sich als Stufensieger Enzo Yosimura in der 6. Klasse (der bayernweit Platz 35 belegte!) und Leo Ruppert in der 8. Klasse. Weitere Spitzenplätze an der Schule belegten Ronja Werner (6a), Nina Hälterlein und Jasmin Hofmann (beide 8c).

Unsere Schüler haben eindeutig diese “Challenge accepted” und so hoffen wir auch im nächsten Schuljahr wieder auf gute Platzierungen und eine große Kiste mit Preisen.

FRG Goes Comedy - englisches Theater am Gymnasium

Am Freitag, den 11.12.2015, trat eine Gruppe des Whitehorse Theatre mit zwei englischsprachigen Komödien in der Aula des FRG auf. Die Schüler aus der Mittel- und der Oberstufe "were very amused".

Es ist am Friedrich-Rückert Gymnasium langjähriger Brauch, einmal im Schuljahr eine Schauspielergruppe des White Horse Theatres einzuladen, um den Schülern die englische Sprache live und professionell nahezubringen. Es handelt sich hier um voll ausgebildete Profischauspieler, die in Europas größtem pädagogischen Tourneetheater einen ersten Karriereschritt tun. Der Wettbewerb um diese begehrten Arbeitsplätze ist hart, entsprechend hochkarätig sind die jungen Frauen und Männer, die, aufgeteilt in neun jeweils vierköpfigen Theatergruppen, die ganze Bundesrepublik bereisen und hauptsächlich an Schulen speziell aufbereitete Theatersücke spielen.

Die Abteilung für Ober- und Unterfranken nebst Thüringen hatte am Freitag zwei Stücke im Gepäck. Für die Mittelstufe gabe es Lip Gloss, für die Oberstufe Teechers.

Lip Gloss ist der Name einer weltbekannten Girl-Band, die aus zwei Sängerinnen besteht, deren gesellschaftlicher Werdegang nicht unterschiedlicher sein könnte. Elaine ist die Tochter eines arbeitslosen Bergarbeiters, Juliet kommt aus einem reichen Elternhaus und muss sich auf Geheiß der Eltern mit Ballett und Opernarien quälen, obwohl ihr Herz für die Popmusik schlägt. Bei einem Talentwettbewerb treffen sich die beiden Mädchen und finden über die Standesgrenzen hinweg zueinander. Ein cleverer Manager nimmt sie unter seine Fittiche und führt sie zu Weltruhm.

Alle Rollen, die der Girlies, der Eltern, des Managers und des Showmasters werden in schnellem Wechsel von den vier SchauspielerInnen gespielt, so geschickt, dass den Zuschauern jederzeit klar ist, wer gerade auf der Bühne steht. Diese fliegenden Wechsel steigern sich zu einem rasenden Karussell der unterschiedlichsten Charaktere: Das zweite Stück, Teechers, zeigt den Alltag an einer englischen Schule. Drei Schüler einer Dramagruppe stehen kurz vor ihrem Schulabschluss und lassen zwanzig verschiedene Personen, mit denen sie es in ihrem Schulleben zu tun hatten, Revue passieren. Die schrullige Schulleiterin, der neue Lehrer für Schultheater, der bullige Schulbösewicht, der überstrenge Mathematiklehrer und viele andere mehr - ein Panorama von höchst sehenswerten Typen.

Mit minimalem Materialaufwand und mit überzeugenden Schauspielern möglichst vielen jungen Menschen englisches Theater nahe zu bringen, ist die erklärte Absicht von Peter Griffith, einem englischen Schauspieler, Schriftsteller, Regisseur, Musiker - und ehemaligem Lehrer. Vor fast 40 Jahren gründete er das Whitehorse Theater und erreicht inzwischen jährlich 400.000 Schüler mit dessen Aufführungen. Eine nicht zu vernachlässigende Anzahl davon am Gymnasium in Ebern.