Sie befinden sich hier: Unsere Schule / UNESCO-Projektschule / 

Weihnachtsgeschenk-Aktion

Für die diesjährige UNESCO-Weihnachtsaktion packten die Schüler(innen) des FRG für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder Geschenke. Insgesamt kamen so 50 vollbepackte Schuhkartons zusammen, die liebevoll und individuell - oft auch mit persönlichen Grüßen versehen - für die Kinder in ärmeren Ländern zusammengestellt wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Geschenkepacker und Mitwirkende!

Unesco-Projekttag 2016

Schau Hin - Misch dich ein" lautete das Motto des Unesco-Projekttages, der am Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern stattgefunden hat. Passend dazu hatten die Lehrkräfte verschiedene Workshops für die Schüler vorbereitet.

Franziska Schmittlutz verbrachte den Vormittag mit einer Gruppe bei einer Außenstelle der Rummelsberger Diakonie in Ebern. Die 15 Schülerinnen bekamen von den Mitarbeitern gezeigt, wie die Leute dort wohnen. "Man muss sich das vorstellen, wie in einer großen Familie", erklärte sie. Die Pfleger und Hauswirtschafts-Mitarbeiter versuchen, viele Alltagsaufgaben wie Kochen und Putzen, mit den Menschen gemeinsam zu machen. Eine eigene Wohnung sei das oberste Ziel. . „Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt, denn jeder Mensch ist einzigartig“, so lautet das Motto der christlichen Diakonie. „Wir wollen die Fähigkeiten erhalten und ausbauen“. Um dieses Ziel zu verwirklichen bauen die Bewohner zusammen mit einem Schreiner Werkstücke aus Naturmaterialien, die anschließend für einen guten Zweck verkauft werden.

In Ebern wohnen Pflegebedürftige aus drei Generationen. Die "Jungen Wilden" werden vor Ort für eine Ausbildung trainiert. Wenn diese bereit sind, gehen sie zur Arbeit in die Werkstatt, bis sie in die Rente entlassen werden. Untergebracht werden die Bewohner der Rummelsberger Anstalten meistens in einer 3er- oder 2er-WG, bestehend aus einer Küchenzeile, einem Bad und einem eigenen Zimmer für jeden, das jeder individuell gestalten kann.
Aber auch die Integration in die Gesellschaft gehöre zu den Zielen der Rummelsberger Diakonie. Durch die Teilnahme an lokalen Veranstaltungen wie dem Mittelaltermarkt werde das umgesetzt. Damit versuchen sie auch, das Problem der Berührungsängste zu überwinden.

Neben diesem Workshop hatten die Schüler noch die Wahl zwischen vielen anderen, zum Beispiel das Bestimmen von Baumarten auf dem Schulgelände mithilfe von Erkennungsmerkmalen wie Blätter und Rinde.

Auch eine Debatte über die veränderte politische Landschaft in Deutschland war für die älteren Schüler mit dabei. Die knapp 30 Schüler wurden verschiedenen Parteien zugeordnet und mit Wahlprogrammen ausgestattet. So entstanden im Rollenspiel angeregte Diskussionen.
Im Workshop von Rudolf Krämer ging es um die umstrittene Methode des "Frackings" bei Öl- oder Gasbohrungen. Mithilfe des Films "Versprochenes Land" und einer Gruppenarbeitsphase näherten sich die Schüler dem Thema.

Christian Langer warf mit seiner Gruppe einen Blick in die Vergangenheit und informierte sie darüber, wie schwer es zur Zeit der DDR war, Widerstand zu leisten. Drei Workshops beschäftigten sich mit Asylbewerbern. Sie spielten mit ihnen Ballspiele oder Karten und lernten sich so besser kennen.

Mobbing war das Thema eines Rollenspiels für Schüler aus den fünften und sechsten Klassen. Zusammen mit Michael Geuß wurden verschiedene Szenarien und typische Mobbingfälle durchgespielt.

Sonja Reiher veranstaltete mit ihrer Gruppe einen kleinen Poetry Slam. Vorher musste allerdings noch geklärt werden, was ein Poetry Slam überhaupt ist. Es sind traurige oder lustige, oftmals kritische Gedichte, die vor Publikum vortragen werden.

Ein ganz anderes Projekt veranstalteten Nicolas Einbecker und Michael Neumann. Sie führten Experimente zur Reflexion und Bündelung von Licht durch und brachten mit Hilfe eines Parabolspiegels Essen zum Kochen. Tanja Roeß leitete ein Projekt über Pressearbeit. Die Schüler besuchten einige der vielen Workshops und lieferten mir Informationen für diesen Zeitungsartikel.

Ein großes Thema des Projekttags war Plastik. In verschiedenen Workshopangeboten wurden die Schüler über Gefahren und Alternativen zur Nutzung von Produkten mit Plastik informiert. Dazu gehörte auch der Vortrag von Nadine Schubert, die versucht, ihr Leben weitgehend ohne Plastikverbrauch zu meistern. Sie experimentiere viel und komme so auf praktische Rezepte für Alternativen, wie selbst gemachtes Waschmittel, Zahnpasta und sogar Mascara. Zusätzlich gab sie den Schülern jede Menge Tipps, wie sie ohne großen Zeitaufwand Plastik einsparen können. "Nie gleich alle Plastikprodukte wegschmeißen, sondern noch für etwas anderes nutzen", rät Schubert den Leuten die auch den Umstieg auf ein weitgehend plastikfreies Leben schaffen wollen.
Ein Problem sei jedoch, dass die Plastikalternativen oft ebenfalls schlecht für die Umwelt sind. Doch Schubert habe bis jetzt für fast jedes Problem eine Lösung gefunden. Oft lasse sich ein Mittel für viele Fälle verwenden, wie beispielsweise Waschsoda oder Kokosöl. Schubert hatte verschiedene Produkte aus ihrem Alltag mitgebracht, die die Schüler sich anschauen konnten. Für Leute, die noch mehr über das Thema wissen wollen, empfahl Sie ihr Buch zu lesen oder auf ihrem Blog vorbei zu schauen.

Zum Abschluss des gelungenen Projekttags trafen sich alle Schüler zu einem gemütlichen Picknick auf dem Sportplatz. Es wurde gegrillt und jeder Schüler bekam ein Eis.

Text: Jule Müller

Das FRG ist bunt

Arbeit der UNESCO-AG

Gewinner des UNESCO-Menschenrechtsquiz

Vom Tag der Menschenrechte (10.12.) bis zum Beginn der Weihnachtsferien 
hatten die Schüler(innen) des FRG die Möglichkeit, an einem Quiz zu den 
Menschenrechten teilzunehmen. An 12 Stationen, die die UNESCO-AG erstellt 
hatte, galt es, sich aufmerksam einzulesen und anschließend Fragen dazu 
richtig zu beantworten. So beschäftigte sich eine große Anzahl von 
Schülern beispielsweise mit folgenden Themen: die Zustände in Syrien und 
dem Irak und die daraus resultierende Flüchtlingskrise, aber auch mit 
Problembereichen wie Kriminalität in Mexiko, die Justiz in Russland oder 
die Situation von Frauenrechtlerinnen in Afghanistan.
Zu gewinnen gab es einen hochwertigen und fair gehandelten Fußball, einen 
Büchergutschein über 20 Euro und eine FRG-Sporttasche. Herzlichen 
Glückwunsch den Gewinnern!

Weihnachtsaktion 2015

77 Pakete wurden von den Schüler(inne)n des FRG im Laufe des Dezembers gepackt und am 22.12.15 an die asylsuchenden Kinder in Ebern verschenkt. Mit großer Freude wurden die Pakete entgegengenommen, häufig in Verbindung mit einer Einladung zu einem Getränk oder Essen, worauf die Ausbringer des UNESCO-Teams wegen der Vielzahl der Geschenke leider nicht eingehen konnten. Herzlichen Dank im Namen der Kinder an alle fleißigen Geschenkepacker und Unterstützer!

Lebenslauf - 2015

Bilder des dritten Lebenslauf am FRG.

UNESCO-Projekttag 2014: "Welterbe Erde - mach dich stark für Vielfalt!"

 

Mit Großer Aufmerksamkeit und viel Engagement beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler am diesjährigen UNESCO-Projekttag unter dem Titel „Welterbe Erde – mach dich stark für Vielfalt!“, der am Montag, den 28.07.2014 stattfand und bei dem es hauptsächlich um das Thema „Welterbe“ ging.

Als Mitglied im Netzwerk der UNESCO-Projekt-Schulen fühlt sich das FRG den Leitlinien der UNESCO-Arbeit (Menschenrechtsbildung und Demokratieerziehung, interkulturelles Lernen, Umwelterziehung, Globales Lernen und Welterbeerziehung) in besonderem Maße verpflichtet und veranstaltet alljährlich einen Projekttag zu einem UNESCO-Thema.

In diesem Jahr boten wir den Schülerinnen und Schülern jahrgangsstufenspezifische Workshops zum Thema „Welterbe“ an, die die Schüler(innen) von 7.55 bis 12.00 Uhr bearbeiteten. Im Anschluss an die Workshops fand ein klassenübergreifendes Picknick auf dem Sportplatz statt, bei dem die SMV grillte. Folgende Workshops wurden in den einzelnen Jahrgangsstufen durchgeführt:

 

Klasse

Thema (Ansprechpartner)

Umsetzung/Infos

5

„Soziales Miteinander“ - Was spielen Kinder in anderen Ländern?

(Dau,Jgr)

Recherche zu Spielen aus verschiedenen Ländern; Spielvorbereitung; Klassen- und gruppenübergreifende Präsentation der Spiele

6

Film „Auf dem Weg zur Schule“ (Film zeigt Schulwege von Kindern in unterschiedlichen Ländern auf)

(Ei, Mck)

Filmanalyse; Recherche im Computerraum: Sammeln von Informationen über Länder aus dem Film; Vergleich mit eigenem Schulweg, Überlegungen zu Schwierigkeiten für z. B. Menschen mit Behinderung

7

Ressourcen

(Mck,Wto)

2 Aktionstage A / B (Wandertag 24.7./ Projekttag 28.7.):

A. Exkursion zum Wertstoffhof (Haßfurt/Knetzgau)

B. Workshops der Projektgruppe „Change“

8

Naturnahe Waldbewirtschaftung und Baumpflanzaktion (Plant for the Planet)

(Bck, Wto)

Herr Gnannt vom Forstrevier Rauheneck informierte im Wald um Ebern über die naturnahe Waldbewirtschaftung. Im Anschluss wurden einige Bäume gepflanzt.

9

Interkulturelles Lernen/Friedensarbeit: Produktion von Anti-Kriegs-Werbung

(Bck,Rgr)

Vor dem Hintergrund des Erbes des Ersten Weltkriegs 3004-3008 (Kriegs-Propaganda) und dem Letter-ART Projekt Remember 3004-3008 erstellten die Schüler(innen) Anti-Kriegs-Werbung.

10

Demokratie als Welterbe

(Ei, Rgr)

„Der Landtag sind wir!“ – Planspiel: Zu Gast war der Landtagsabgeordnete Herr Vogel (CSU), der die Schüler(inne)n bei der Erstellung eigener Gesetze beobachte und Rede und Antwort zu seiner Arbeit als Landtagsabgeordneter stand

11

Der internationale kulturelle Freiwilligendienst „kulturweit“ - Globaler Dialog: Deutsche und ausländische Kultur

(Dau, Jgr)

Auseinandersetzung mit „kulturweit“ - Deutsche Kultur im Ausland - ausländische Kultur in Ebern und Umgebung

Überlegungen zum Thema Kultur, Ausblick nach dem Abi: Freiwilligendienste; Film „kulturweit“; ausländische Kultur in Ebern

Werte stärken!

 

Am 24. Juli 2013 fand ein Projekttag zum Thema „Werte stärken“ am FRG statt. An diesem Tag ging es einerseits darum, wichtige Werte wie Umwelterziehung, Menschenrechtsbildung und interkulturelles Lernen näherzubringen, andererseits sollten den Schülern ein offenerer und toleranterer Umgang mit anderen und Andersdenkenden vermittelt werden.

 

Dies geschah in jeweils drei Workshops. Der erste war für jede Jahrgangsstufe derselbe: Mithilfe des Sängers und Musikers „2schneidig“ erarbeiteten die Schüler eine Tanzchoreographie, die am Ende des Tages in der Turnhalle aufgeführt wurde. In den anderen beiden Workshops beschäftigten sich die Schüler klassenintern mit verschiedensten Themen. So lernten die 6.Klassen beispielsweise während des Netzgänger-Projektes den richtigen Umgang mit neuen Medien, die nächsthöhere Jahrgangsstufe machte sich unter dem Thema „Plant for the Planet“ auf den Weg, um der Natur etwas Gutes zu tun. Die Oberstufe befasste sich damit, wie man richtig mit "Stammtischparolen" umgeht und auf welche Weise man diese entkräften kann. Durch den diesjährigen Projekttag wurde nicht nur das Selbstverständnis und Selbstbewusstsein des Einzelnen gestärkt, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl der Schulfamilie ist gewachsen. Man kann also sagen, dass der diesjährige Projekttag ein voller Erfolg war. Deshalb wird er sicher in den folgenden Jahren, in welcher Form und mit welchen Themen auch immer, weiterhin durchgeführt werden.

 

Mit diesem Event belegte das FRG den 1. Platz (Gymnasium) beim jährlichen Wettbewerb des Landesschülerrates.

Das Netzwerk der UNESCO-Projektschulen